20 Realisierung

Wer zwischen den Stühlen sitzt, sitzt auf dem Boden der Realität – Peter Schumacher

Realität und Illusion

Was ist die Traumzeit der Aborigines? Die spirituelle Kosmologie der Ureinwohner Australiens beschreibt eine jenseitige Welt außerhalb des kontinuierlichen Flusses von Raum und Zeit, wie wir sie kennen. Unsere Welt ist nur ein Spiegelbild von Prozessen, die ihren Anfang in der Traumzeit besitzen, aber im Diesseits zum Abschluss kommen. Gleichzeitig wird die Traumzeit beeinflusst von der Art und Weise, wie sich die Dinge in unserer Welt austragen. Sie lernt aus der Erfahrung der materiellen Welt. Aus dem spirituellen Netz höherer energetischer Zustände entsteht unsere Welt als ein Nebenprodukt von Entscheidungen, Gesetzen und Zufällen, welche vom Diesseits aus nicht beobachtet werden können. Das Jenseits aber, ist kein weit entfernter, unbestimmter Raum, sondern eine unüberschaubare Zahl an Dimensionen und und Formen der Realität, die mit unserer mehr oder weniger verwoben sind.

In manchen Dimensionen existieren wir selbst in diesem Moment, ohne dass wir sie wahrnehmen, als eine Identität rein energetischer Informationen, geboren aus unseren Verbindungen zu anderen Wesen, Zeiten und Orten und unserer Teilhabe an der spirituellen Evolution seit Ewigkeiten. Alles was existiert hat Teil an den tieferen Ebenen der Existenz, alles was existiert, wird aufgefangen im göttlichen Bewusstsein. Reine energetische Information ist bereits Bewusstsein in dem Sinne, dass die bloße göttliche Fähigkeit zur Wahrnehmung des Seins darauf beruht, dass ein Kontakt hergestellt wurde. Energetische Information ist eine Frequenz und mit Hilfe der in der Information angelegten Frequenz nimmt das Bewusstsein Verbindung auf mit allem, was sich ebenfalls auf dieser Frequenz empfangen lässt, also mit allen anderen Aspekten des göttlichen Bewusstseins, welche diese Information und Frequenz teilen oder an sie angrenzen.

Wir können nur teilhaben an dem, was wir als Schwingung in unser Informationssystem aufgenommen haben. Wir sind uns aber über die volle Bandbreite in keinster Weise bewusst, da sie nicht auf unsere heutige physische Erscheinung begrenzt ist. Auch unsere Zellen besitzen ein eigenes Bewusstsein, eine eigene spirituelle Identität, deren Frequenz teilweise identisch mit unserer ist und daher überlagert wird von der Kraft unserer individuellen Realität und unserem mächtigeren Bewusstsein. Manche Dinge geschehen in der Traumzeit lange bevor sie unsere Welt erreichen. Entscheidend dafür ist die Klarheit der Absicht einer Seele zur Verwirklichung ihres Vorhabens. Muss sie noch an dieser Klarheit arbeiten, dann kann sich auch nichts verwirklichen. In diesem Fall spielt sie mit den Frequenzen, Schwingungen und Mustern ihrer Umgebung, um Klarheit zu erlangen.

In dem Moment aber, da sie sich ihres Zieles bewusst wird, kann sie sich voll und ganz auf die Frequenz ihrer Absicht einschwingen und den Kontakt herstellen. Für einen Menschen der das erlebt, bedeutet es in aller Regel eine freiwillige oder unfreiwillige Veränderung seiner psychischen Muster, seines Umfeldes und allem anderen, das der Erfüllung der seelischen Absicht im Weg stehen könnte. Sobald die Psyche ihre alte Sichtweise verändert hat und das Umfeld bereinigt wurde, erreicht die Klarheit der Seele die Realität unserer Welt und neue Schönheit wird geboren. Nichts was existiert, ist davon ausgenommen. Alles besitzt seine Identität, sein Gefühl und hat Teil an der höheren Ordnung der Traumzeit, wie schwach und klein es in unserer Welt auch erscheinen mag.

Realität und Absicht

In unserer Seele ist bereits ihr zu erfüllender Wunsch angelegt und in unserem physischen Wesen die dafür notwendige Energie. Es besteht keine Notwendigkeit dafür, mit dem Verstand oder quengelnden Emotionen nach den Zielen unseres Lebens zu suchen. Im Gegenteil beginnen wir erst zu spüren, wer wir wirklich sind, wenn wir die Störgeräusche unserer Vorstellungen und Meinungen abgelegt haben. Unsere Emotionen arbeiten wie Störsender gegen die Verwirklichung unserer Träume und solange wir unbewusst an falschen Vorstellungen festhalten, kann sich unser wahres Glück nicht verwirklichen. Zuerst müssen wir innerlich ganz ruhig werden, den Moment des Jetzt vollkommen begrüßen und akzeptieren, wo wir stehen. Wo immer das auch ist.

Jeder Wunsch den wir besitzen, befindet sich entweder im Einklang mit den Zielen unserer Seele oder nicht, denn jeder Wunsch des menschlichen Herzens verbraucht Energie in Form von Gedanken und Emotionen. Wir müssen uns also entscheiden, ob wir den Mut und die Demut aufbringen unserer Seele zu folgen, oder den Vorstellungen unserer ängstlichen Psyche. Wenn ich meiner Seele folgen will, dann muss mich bedingungslos dem Wunsch unterwerfen, der sich erfüllt sehen möchte. Da ist kein Platz für Zweifel, für Angst oder Konzepte, mit denen ich mich retten möchte! Nur mein Glaube an die Tiefe und Intelligenz meiner Seele kann mich „retten“. Durch die Überwindung meiner Ängste lerne ich Tapferkeit und mit der Überwindung meiner Urteile erfahre ich Mitgefühl. Mitgefühl und Tapferkeit sind die Bausteine des Glaubens und der Glaube ist der Geburtsort meiner Verbindung zu mir selbst, meiner Seele und ihrer intuitiven Eingebungen.

Ein spiritueller Meister beginnt im Moment der Entstehung seines Bedürfnisses bereits dessen Erfüllung in die Realität zu bringen. Die Größe des Abstandes zwischen Bedürfnis und Erfüllung entsteht erst durch die bewusste oder unbewusste Haltung zum Bedürfnis und seiner Erfüllung. Um mich also zu entwickeln und die Abstände zur Erfüllung meiner Bedürfnisse zu verringern, muss ich mich mit den negativen Einstellungen und unbewussten Programmierungen auseinandersetzen, welche mich beherrschen. Dazu muss ich nur unterlassen, was mich daran hindert, den aufkommenden Frust über die Nichterfüllung des Bedürfnisses zu erleben. Alle negativen Emotionen und Gedanken die hochkommen, wenn ich aufhöre vor mir selbst die Flucht anzutreten, helfen mir dabei, die unbewussten Motive meiner Verhaltensweisen und Absichten zu offenbaren. Am Ende des Prozesses habe ich entweder die Hindernisse überwunden oder meinen vermeintlichen Wunsch als Illusion erkannt.

Durch diese Methode trainiere ich mein Unterbewusstsein höhere Spannungszustände auszuhalten und nicht als Bedrohung zu erfahren, was dazu führt, dass der Abstand zwischen Bedürfnis und Erfüllung immer weiter abnimmt. Das Unterbewusstsein versucht uns auf seinem gewohnten Energie- und Schwingungsniveau zu halten, weil es dieses als sicher empfindet. Es hat sich darin eingerichtet, weil es glaubt, dass wir nur sicher sind, wenn wir uns entsprechend seiner Vorstellung fühlen. Um aber eine Veränderung herbeizuführen, müssen wir die alten Emotionen und Gedanken des Selbstschutzes überwinden, damit neue, positive Einzug halten können. Wir müssen die Diskrepanz zwischen unserem gewohnten Niveau und dem zu erreichenden Niveau aushalten, um die Psyche zu lehren, dass die neue Umgebung ebenfalls sicher ist. Das erfordert Hingabe, Geduld, Stabilität und Flexibilität.

Energie und Stärke

Jede Veränderung unserer Lebensumstände erzeugt eine uns unbekannte Umwelt, welche neue Herausforderungen mit sich bringt. Für gewöhnlich stellen wir uns vor, dass nur ein Wunsch in Erfüllung gehen muss, damit wir zu innerer Ausgeglichenheit gelangen. Aber die Erfüllung eines Wunsches bringt neue, ungewohnte Umstände mit sich, an die wir uns wiederum erst gewöhnen müssen. Unser neues Glück kann uns Angst machen. Dauerhafte Fülle und Erfolg sind die Konsequenz innerer Stabilität, die uns im Außen konsequent handeln lässt und im Inneren die notwendige Ruhe zu bewahren hilft. Es gibt keine äußere Ruhe, sondern nur die innere Ruhe durch die Festigung meines Energiekörpers und meiner Standhaftigkeit gegenüber fremden Einflüssen, Emotionen und Gedanken. Wie viele Menschen gibt es, die ihren neu gewonnenen Erfolg aus Selbstüberschätzung oder Angst und mangelnden Glauben an sich selbst im nächsten Augenblick wieder verloren haben.

Die Ruhe innerer Standhaftigkeit bringt uns Klarheit. Diese Klarheit bildet einen Kanal, durch den die Energie unserer seelischen Kraft frei in die Welt fließen kann. Ich folge also meiner Begeisterung und Leidenschaft, neutralisiere die aufkommenden Ängste noch während sie entstehen und sorge so für die innere Klarheit, welche meine Wünsche zu erfüllen hilft, eine immer tiefer gehende Orientierungsfähigkeit erzeugt, den Glauben festigt und den Zweifel zu beseitigen hilft. Die Schwingung meiner inneren Welt muss derjenigen entsprechen, welche ich im Außen zu erzeugen suche. Solange ich an meinem Selbstbewusstsein arbeiten muss, um zu bekommen was ich mir wünsche, solange werde ich darauf warten müssen. Erst wenn ich zutiefst erkannt habe, dass ich angekommen bin, wird sich mein Traum auch erfüllen.

Die Neutralisierung von Emotionen und Verstand ermöglicht erst unsere Entwicklung, da wir den Fluss unserer Energie nicht mehr in der vorbeiziehenden Landschaft versanden lassen, sondern lernen, das Flussbett immer tiefer werden zu lassen und so die Strömung verstärken, die uns ans Meer trägt. Damit rückt das Meer, die Erfüllung unserer Träume immer näher an uns heran. Unsere Realität besteht aus dem gefrorenem Licht sich überschneidender Schwingungsfelder reiner Energie. Bewusstsein ist alles, was tatsächlich existiert und so muss ich dem Fluss der Schwingungen meines Bewusstseins folgen, wenn ich auf einer höheren Ebene ankommen möchte. Wenn ich lerne, mich dem Fluss meines Lebens anzuvertrauen, dann werden sich die höheren Aspekte meiner Seele durchsetzen und ich erfühle den Sinn und die Freude meiner Existenz.

Wenn Du diesen Artikel magst, dann teile ihn doch mit Deinen Freunden und schaue in meiner Facebook-Gruppe vorbei. Ich freue mich jedenfalls über Deine Hilfe, meinen Blog bekannt zu machen. Vielen lieben Dank, Marc.