32 Freiheit und Intuition

Der Wert der Wahrnehmung

Wir verwenden Begriffe wie Freiheit und Intuition und besitzen ein Gefühl für die Bedeutung dieser Worte. Was aber bedeuten sie genau? Wie unterscheide ich zwischen Freiheit und der bloßen Illusion von Freiheit? Woher weiß ich, dass mein Gefühl echte Intuition ist und nicht Selbsttäuschung? Die meisten Menschen interessieren sich nicht für diese Fragen und schulen niemals ihre Wahrnehmung.

Du brauchst aber Deine Wahrnehmung, Deine Intuition, wenn Du Dich spirituell entwickeln möchtest. Wer keine Wahrnehmung besitzt, der spürt seine Intuition nicht, sondern nur den Lärm seiner Emotionen und Gedanken. In einer Welt voller Täuschungen versuchst Du blind Deinen Weg zu finden. Wer kein echtes Gefühl für seine Seele besitzt, hat keinen bewussten Zugang zur Freiheit seiner Seele.

Die Freiheit unseres Egos ist eine Illusion. Die Freiheit unserer Emotionen ist eine Illusion. Die Freiheit der meisten unserer Gedanken ist eine Illusion. Das Märchen vom freien Willen ist eine teuflische Erfindung. Sie bringt Dich dazu alles zu glauben, was in Deinem Kopf stattfindet und sie verwirrt Dich mehr als jede Erkenntnis Deiner Unfreiheit. Was Du brauchst sind Selbsterkenntnis und Authentizität, stilles Wissen und Intuition.

Wellenbad

Wie eine Welle rauscht Dein Leben unaufhaltsam der Küste entgegen. Wo wird die Welle aufschlagen und was wirst Du dort vorfinden? Du machst Dir Pläne und Vorstellungen vom richtigen Verlauf Deines Lebens. Deine Welle soll am Strand enden, dort wo all die anderen Menschen ihre kühlen Drinks in der Sonne genießen, dort wo etwas passiert. Doch Deine Welle rollt nicht auf den Strand zu, Du weißt es. Deine Welle bricht weiter zur Seite, weg vom Strand und den Klippen entgegen.

Die hohe Steilküste in Sichtweite macht Dir Angst. Keine Menschen weit und breit, nur ein paar Vögel in weiter Entfernung am Himmel. Du siehst die anderen Wellen vor Dir am Fuß der Klippe zerschellen und Du versuchst einen weiteren Blick auf den Strand zu erhaschen. Dort siehst Du sie noch träge in der Sonne braten, durch ihre Drinks nur bei halbem Bewusstsein. Der Strand füllt sich mit immer mehr Menschen, während sich vor Dir Deine Einsamkeit auftut.

Der Wind heult auf und Du flehst um ein bisschen Freiheit Dein Leben in die gewünschte Bahn lenken zu dürfen, doch die Wasser um Dich herum ziehen Dich mit ihnen unter die felsige Brandung. Imposant ragt sie auf, die Steilküste. Sie raubt Dir den Atem. Sie ist über alle Maßen beeindruckend und aus der Nähe betrachtet voller Leben. Robben und Seelöwen drücken sich in die Felsvorsprünge oder springen jauchzend zurück in die See. Abertausende Vögel ziehen ihre Kreise, brüten in den Felsspalten, werben um ihre Partner und bringen frischen Fisch für ihre Jungen.

Für eine letzte Sekunde nimmst Du aus dem Augenwinkel noch einmal den Strand war. Zugemüllt sieht er jetzt aus, mit Alkoholleichen geziert und Du bist froh, den stumpfen Lärm der Feiernden gegen das leise Rauschen der Wellen neben Dir zu tauschen. Der majestätische Stein über Dir lässt Dich Dich nicht mehr klein fühlen. Du spürst wie Du ein Teil von allem geworden bist, als Du die Stille zu akzeptieren begannst. Und mit einem Lächeln zerschellst Du an der Brandung.

Der Mut zu leben

Wären wir eine Welle, so würdest Du die ganze Zeit versuchen Deinen Kurs zu steuern und Dir dadurch die Möglichkeit nehmen, die Reise Deines Lebens zu genießen. Wir sind hier um Erfahrungen zu sammeln, um zu lernen, uns zu entwickeln und die Ehrfurcht vor der Schöpfung wiederzugewinnen. Ehrfurcht ist eine Erinnerung an die Ewigkeit des Seins und unserer Verbindung mit ihr. Ehrfurcht fordert unsere Demut ein, sie macht uns Angst und fordert zugleich unseren Mut. Mut und Demut verhalten sich wie Yin und Yang. Das eine ist ohne das andere nicht denkbar.

Mut und Demut bedingen einander, sie entspringen dem gleichen Kern. Es benötigt Mut um wahrhaft demütig zu sein und es benötigt Demut, um wahrhaft mutig zu sein. Wer die Gefahr nicht erkennt und keine Angst erfährt, der ist nicht mutig, sondern entweder überheblich oder dumm. Wer sich nicht darüber bewusst ist, wie unwichtig und klein er ist, der wird von seinem Ego immer fehlgeleitet. Deine geringe Position zu erkennen kann Dich befreien. Aber nur wenn Du den Mut besitzt die Größe der Welt anzuerkennen. Demut ohne Mut ist Heuchelei oder versteckte Verachtung. Die wahre Größe Deiner Seele erfährst Du erst in ihrer Freiheit nichts mehr sein zu müssen.

Mut und Demut sind die Garanten unserer Freiheit. Es braucht Mut, um unseren Weg zu gehen und es braucht Demut, damit unser Ego still wird und unsere Intuition den Weg für uns leuchten kann. Wenn Du Deine Intuition einmal lange genug gespürt hast, dann vergisst Du diese Erfahrung nicht mehr so leicht. Du weißt dann, dass Du nicht Deine Gedanken bist und auch nicht Deine Emotionen. Was Du bist ist ein Gefühl, still und leise, aber unendlich tief.

Weigere Dich Angst zu haben in diesem Leben! Mit Hilfe der Angst kontrollieren sie dich, nehmen Dir Deine Träume und Deinen Glauben an Dich selbst. Angst ist der Weg in Deine persönliche Hölle, dem perfekten Gefängnis für Deine Seele. Dein Mut aber wird Dich zu einem Leben voller Dankbarkeit führen, denn Mut ist der Schlüssel zu allen Erfahrungen, für die es sich zu leben lohnt. Folge Deinem Herzen und lasse Dir niemals Angst machen, auch nicht von Dir selbst!

Achte auf Deine Gedanken und Emotionen und halte sie im Gleichgewicht. Wenn Du einen negativen Gedanken erhältst, dann schau ihn an und lass ihn ziehen. Weigere Dich der Negativität zu verfallen. Erinnere Dich daran, dass es im Leben um Erfahrungen geht und was wir daraus lernen. Sei für jede Erfahrung dankbar und Du wirst Vertrauen lernen. Stelle die Freiheit Deines Herzens über Dein Ego!

Spirituelle Evolution

Warum ist das alles so wichtig?

Wir finden erst wahre Freiheit durch die Werte, die wir uns selbst geben. Geben wir uns nicht die Zeit diese zu entwickeln, erlauben wir uns nicht demütig zu fragen und mutig zu suchen, so enden wir unter der Herrschaft fremder Werte. Es ist wichtig sich frei zu machen von der emotionalen Geräuschkulisse und fremder Wahrnehmung aus der menschlichen Evolution. Diese befindet sich in einer Abwärtsspirale angetrieben durch das Wechselspiel von kaltem Verstand und unkontrollierter Emotion.

Die wahre Evolution unseres spirituellen Daseins beginnt mit unserer Freiheit im Herzen. Nur in der inneren Regungslosigkeit kann sich entfalten, was gelebt werden möchte. In der Stille, frei vom menschlichen Drama, wirst Du die Achtung vor Dir selbst und der Welt wiedergewinnen. Diesen Weg gehen nicht viele, zu anspruchsvoll erscheint er. Doch wenn Du ihn eine Weile gegangen bist, dann eröffnet sich Dir ein Blick auf diese Welt, wie ihn die meisten Menschen niemals erfahren werden. Wahre Schönheit, Erkenntnis und Zauber folgen Deiner neuen Freiheit und Intuition.

Die allermeisten Menschen werden niemals frei werden, sie haben kein Interesse daran. Frei zu werden bedeutet seine eigene spirituelle Evolution zu eröffnen und sich aus der menschlichen zu lösen. Dafür muss man alleine stehen können und angstfrei werden. Dann, wenn Du das gelernt hast, erscheint auch die ersehnte Hilfe!

Wenn Du diesen Artikel magst, dann teile ihn doch mit Deinen Freunden und schaue in meiner Facebook-Gruppe vorbei. Ich freue mich jedenfalls über Deine Hilfe, meinen Blog bekannt zu machen. Vielen lieben Dank, Marc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.