41 Das Herz ist ein Dimensionstor

Die Götter müssen verrückt sein

Nachdem die Götter die Welt erschaffen hatten, wollten sie ihr ein Wesen hinzufügen, das die volle Macht über die Schöpfung besitzen sollte.

Es sollte die Fähigkeit besitzen, in jedem nur vorstellbaren Sinne über die Schöpfung zu herrschen. Es sollte ihr Ebenbild sein. Der Mensch.

Doch wurde ihnen schnell klar, dass all diese Macht große Gefahr für die Schöpfung darstellen würde.

Jedenfalls solange, bis der Mensch in seiner Evolution die Weisheit erlangt hätte, diese Macht im Sinne der Schöpfung zu nutzen.

So beriet man sich, wie man dieses Problem lösen könne.

Die Götter suchten danach, die Macht zwischen den Wolken zu verbergen, doch der Mensch würde wohl nicht lange brauchen, sie dort aufzufinden.

Man dachte darüber nach, diese Macht in den Tiefen der See zu verstecken. Doch schnell wurde man sich bewusst, dass der Mensch weit vor seiner Zeit dorthin gelangen würde.

Zu guter Letzt entschied man sich, diese göttliche Macht an einem Ort zu verstecken, den erst der vollständig entwickelte Mensch zu finden fähig wäre.

An einem Ort, der ihm die Schönheit und Heiligkeit der Schöpfung niemals vergessen lassen würde. In seinem Herzen.

Die Sendung mit dem Herz

Die Seele ist ein energetisches Konstrukt. Ein Speicher aller Erfahrungen, Gedanken und inneren Haltungen.

Es entwickelt und verändert sich, es besitzt eine Evolution.

Es befindet sich in mehreren Dimensionen zugleich. In dieser Welt und in weiter dahinter liegenden.

Bewusstsein findet dort statt, wohin sich dieses Konstrukt ausgedehnt hat. Die in ihm vorhandenen Energien und das Bewusstsein sind ein und dasselbe.

Richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf eine neue Erfahrung, dann trittst Du mit resonierenden Energien bzw. Bewusstseinsformen in Kontakt.

Jede Energie besitzt eine ihr eigene Resonanz und ist über diese mit allen anderen gleichschwingenden Bewusstseinsformen in Kontakt.

Der Resonanzspeicher einer Seelenkonstruktion schließt die individuelle Person ein, ist aber viel größer als nur diese und ist älter als das sichtbare Universum.

Das Leben auf der Erde ist ein Spiegelbild dieser sich entwickelnden Konstrukte, sowie ihres Austauschs unter einander.

Über Deine Chakren bist Du mit diesem energetischen Konstrukt verbunden und über Dein Herz gelangst Du in die Tiefe seines Wesens, Deines Wesens.

Du benötigst Dein Herz, um Informationen korrekt empfangen, evaluieren und senden zu können.

Alle authentischen Informationen, welche Du aus Deiner Seele beziehen kannst, äußern sich dabei als intuitive Eingebung, als Wissen und Gefühl.

Wenn Du Dich selbst kennen lernen möchtest, musst Du verstehen, was Du fühlst.

Der Kern der Selbsterkenntnis

Man sieht nur mit dem Herzen gut heißt es. Das liegt daran, dass Du im Kern Dein Herz bist und nicht Dein Verstand oder Deine Psyche.

Auch Deine Seele besitzt eine Oberfläche und einen Kern. An der Oberfläche findest Du alle Energien, die Dich mit der Außenwelt verbinden.

Es sind also auch Reaktionen auf die Welt, rein passive Programmierungen Deiner Seele, die nicht aus dem Kern selbst stammen.

Der Kern, die tieferen Dimensionen Deiner Seele können Dir das Ziel Deiner evolutionären Reise zeigen.

Sie offenbaren es jedoch nicht in Gedanken, Emotionen, impulsiven Wünschen, oder intellektuellen Abhandlungen.

Sie offenbaren es durch ein klares Gefühl in Deinem Herzen.

Dieses Gefühl ist ausschließlich positiver Natur, da der Kern Deiner Seele kein Urteil über die Welt besitzt. Für ihn ist jede Erfahrung eine gute Erfahrung.

Jede Erfahrung bringt Dich am Ende zurück zum Kern, weil Du den Kern durch jede verstandene Lektion besser zu spüren lernst.

Sein Herz wieder spüren zu lernen, ist eine Erinnerung, ein Entfalten von etwas, das einmal da war, aber Dir genommen wurde.

Es wurde Dir genommen von einer Welt, die Dich nicht sieht, Deine Sensibilität und Deine Grenzen missachtet, Deine Wünsche ignoriert und Dich stattdessen für ihre eigenen Zwecke missbraucht hat.

Aber Du weißt bereits, wie es sich anfühlt!

Du hast es nur vergessen.

Erinnerungen an die Ewigkeit

Erinnere Dein Herz an das Gefühl, wie Du es als Kind noch spüren konntest.

Wie hat es sich angefühlt, erfüllt, geborgen und voller Freude auf Dein Leben zu sein?

Für jeden von uns ist es etwas anders.

Wir alle besitzen eine individuelle Freude an der Erfahrung des Menschseins. Jeder liebt das Leben auf seine Weise. Jeder besitzt ein eigenes evolutionäres Ziel auf seiner spirituellen Reise.

Was ist es also für Dich?

Dein Herz, wie fühlt sich sein Kern an?

Wie fühlt sich seine Zeitlosigkeit an, seine unbegrenzte Offenheit und Weite?

Wie fühlt es sich an, ewig und unsterblich zu sein, grenzenlos und voller Macht?

Kennst Du noch das Gefühl der Angstlosigkeit und Reinheit?

Weißt Du noch, wie es ist, keinen Ansprüchen genügen zu müssen?

Wie es ist, vollkommen frei und sicher zu sein?

Als Erwachsene begehen wir den Irrtum zu glauben, dass wir die Welt beherrschen müssen, um Sicherheit und Freiheit erfahren zu dürfen.

Aber das funktioniert nicht.

Denn so befinden wir uns nicht nur im Kampf mit der Welt und allen anderen Wesen in ihr, sondern auch noch mit uns selbst. So bekämpfen wir den evolutionären Plan unserer Seele und verlieren wir uns selbst.

Wir finden zurück, sobald wir loslassen von unserer Agenda und unserem Kampf.

Und die Welt segnet uns dafür. Die Welt ist ein Spiegelsaal und sie unterrichtet uns beständig über das, was sich in uns befindet.

Das Herz und sein Weg ins Licht

Finden wir den Weg zurück zum Kern unseres Herzens und seinem Licht, dann erstrahlt auch die Welt um uns herum in bedingungsloser Freude.

Das Gefühl, das unserem Herzen entsteigt und uns mit dem Kern unseres unsterblichen Wesens verbindet, ist der Schlüssel zur Erleuchtung.

Erleuchtung ist die Ausweitung und Vertiefung unseres Spektrums an Gefühlen. Wir machen Erfahrungen und integrieren diese im Energien im Resonanzspeicher unserer Seele.

Wie wir beginnen, Erfahrungen zu verarbeiten, unseren Kern zu leben, so erleuchten wir unser Bewusstsein.

Wir vergrößern unser Bewusstsein durch die Tiefe und Größe der Gefühle, zu denen wir fähig sind.

Das Herz fühlt weit über die physische Welt hinaus und ist in Resonanz mit der Kraft hinter der Schöpfung.

Unser Herz kann aber noch viel mehr.

In Resonanz zu treten ist eine Revolution, ein evolutionärer Sprung, der uns mit zuvor unbekannten Ebenen und Dimensionen verbinden kann.

Aus dem Herzen heraus sind Dinge möglich, die wir sonst nur aus dem Reich der Science-Fiction kennen.

Die sichtbare Welt ist eine Illusion, solange ihr Licht uns blendet.

Sobald ein Herz sein Licht stärker strahlen lässt, als das der Welt, beginnt es eine neue Reise. Es beginnt für die Welt unsichtbar zu werden, denn es betritt ein anderes Reich.

Wenn die Menschheit ihr evolutionäres Ziel erreicht hat, dann wird sie keine Raumschiffe mehr brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.