Mangel an Flexibilität 

Flexibilität?

Einführung

Herzlich Willkommen auf Deiner Ergebnisseite! Gleich erfährst Du mehr zu Deinem verborgenen Schatten. Eine kurze Erklärung: Jeder persönliche Schatten befindet sich in einem Spannungsfeld aus positiven Eigenschaften und deren Schattenaspekten. Ein Schatten entsteht, weil die positive Eigenschaft unterdrückt wird, wenn ein Mensch Angst davor besitzt, sich authentisch zu zeigen und damit verletzbar zu machen.

Ein Schatten ist aber nichts Schlechtes, denn er repräsentiert oft die Stärke einer Eigenschaft oder die einer anderen. Seine Aufgabe ist es Dich zu beschützen und Dir zu helfen, Deine Ziele zu erreichen! Jeder Schatten ist im Grunde eine positive Eigenschaft, die wegen einer schlechten Erfahrung in der Kindheit oder Jugend in einen Widerspruch mit wichtigen Bedürfnissen geraten ist. Deshalb hat sich die Psyche entschieden, diese positive Eigenschaft entweder zu unterdrücken oder gegen jeden Widerstand auszuleben! Sie befindet sich also nicht mehr in einem harmonischen Zustand.

"Maria war wie jedes Kind voller Lebendigkeit und Kreativität. Ihre Mutter hatte aber wenig Energie für sie, weil sie unter Depressionen litt. Maria besaß oft das Gefühl, dass sie mit ihren vielen Ideen und ihrer sprühenden Energie zu viel für ihre Mutter war. Um den Kontakt mit ihr aufrecht zu erhalten, lernte sie sich selbst einzugrenzen und ihre Ideen für sich zu behalten. Heute besitzt sie Schwierigkeiten sich zu motivieren, weil sie sich dafür schämt, lebendig zu sein. Auch ihre tollen Ideen behält sie heute für sich. Sie glaubt, dass sie ohnehin niemand hören will und langsam wird sie deshalb depressiv wie ihre Mutter."

Die Stärke Deines Schattens:

Du besitzt eine gute Selbstkontrolle und denkst lange nach, bevor Du etwas tust. Auf Dich ist immer Verlass, Du nimmst Rücksicht und die Menschen wissen, woran sie mit Dir sind. Du bist achtsam und übernimmst Verantwortung für andere. Du weißt, dass da mehr in Dir steckt!

Die Schwäche Deines Schattens:

Leider fällt es Dir oft schwer herauszufinden, was Du wirklich willst. Auch hast Du manchmal das Gefühl, nicht wirklich zu leben und irgendwie in Dir selbst festzustecken. Während die anderen rausgehen und Abenteuer erleben, steckst Du noch voller Zweifel und Unsicherheiten.

Deine Schatten-Position

Hier findest Du ein Schaubild mit allen positiven Eigenschaften und ihren Verbindungen zueinander. Außerdem siehst Du in Dunkelrot die positive Eigenschaft, zu der Deine Psyche ein gespaltenes Verhältnis besitzt. In Rosa ist die Nebenposition gekennzeichnet, die einen starken Einfluss auf Deinen Schatten besitzt. Deinem Schatten gegenüber steht, eingerahmt in Rot, eine Eigenschaft, welche Deinen Schatten ausgleichen und harmonisieren kann.

Du kannst das Bild anklicken,
um es zu vergrößern!

Spontanität

Menschen, die Spontanität besitzen, sind flexibel, lebendig und haben eine Ausstrahlung, die andere wie magisch anzieht. Spontanität ist Ausdruck unserer Lebensenergie! Wir fühlen uns freier und mehr wie wir selbst, wenn wir uns ohne Scham ausdrücken können. Wir reagieren positiv auf Veränderungen und fühlen uns sicherer dabei, weil wir mehr Energie besitzen.

  1. 1
    Flexibilität ist wichtig, damit wir nicht im Kopf bleiben und ins Handeln kommen! Sie erweitert auch unsere Möglichkeiten.
  2. 2
    Lebendigkeit lässt uns spüren, wer wir sind und was wir wollen. Außerdem macht das Leben so einfach viel mehr Spaß!
  3. 3
    Mit einem starken Selbstausdruck gelingt es uns besser, anderen deutlich zu machen, wer wir sind und was wir wollen.

Die beiden Schatten der Spontanität

Die Gegenüberstellung beider Schatten soll Dir die Extreme der Spaltung aufzeigen, die entstehen, wenn die eigentlich positive Eigenschaft teilweise abgelehnt wird und sie sich dadurch im Widerspruch mit sich selbst befindet. Kennst Du Menschen, die den ergänzenden Schatten besitzen? Was denkst Du über sie?

Mangel an Selbstkontrolle

  • Voreilig, ungeduldig und ruhelos
  • Heute hier, morgen dort
  • Selbstüberschätzung
  • Verdrehte Logik, Kopflosigkeit

Mangel an Flexibilität

  • Langsam, energielos und phlegmatisch
  • Schwierigkeiten sich auf etwas festzulegen
  • Verkopft, zögerlich und selbstkritisch
  • Geringes Körpergefühl

Warum beide zusammen gehören:

Die beiden Schatten einer Eigenschaft entstehen dann, wenn wir über eine Eigenschaft urteilen und bestimmte Aspekte und Ausdrucksformen dieser Eigenschaft als gut und andere als schlecht verurteilen. Deshalb tragen wir auch beide in uns, selbst wenn wir die andere Seite verleugnen. Es kann daher sein, dass Du Dich viel mehr mit dem anderen Schatten identifizieren magst. Die Wahrheit ist aber, dass wir immer von beiden Schatten motiviert und demotiviert werden, nur sind wir uns dessen nicht bewusst. Versuche Dich zu erinnern, ob Du nicht hin und wieder in das gegenüberliegende Extrem fallen kannst, ganz besonders, wenn Dich etwas triggert und emotional sehr mitnimmt?

Deine Nebenposition: Leidenschaft

Die Nebenposition besitzt einen starken Einfluss auf die Ausrichtung Deines Schattens, also welcher Schattenaspekt einer Eigenschaft bei Dir überwiegt. Er zeigt außerdem einen weiteren unbewussten Schatten an, der Dich bei der Ursachenfindung unterstützten kann. Vielleicht verstehst Du durch ihn besser, wo Dein Schatten ursprünglich entstanden ist?

Was bedeutet Leidenschaft?

Sie ist das Gefühl für den Sinn in unserem Leben, den wir intuitiv spüren. Alles, wofür wir Leidenschaft besitzen, kann uns motivieren und bringt uns äußerlich und innerlich voran. Mit der Leidenschaft stellen wir uns unseren Ängsten, weil wir es wollen!

Zusammenhang:
Dein Schatten deutet an, dass es Dir an Leidenschaft mangelt. Das kann passieren, wenn wir uns von unserer Lebensenergie getrennt fühlen und deshalb nicht mehr wissen, wofür wir uns das alles eigentlich antun. Finde Deine Leidenschaft und Du wirst Deinen Schatten überwinden!

Der Ausgleich: Bescheidenheit

Die ausgleichende Eigenschaft steht der Eigenschaft Deines Schattens im Schaubild gegenüber. Das ist natürlich kein Zufall! Sie zeigt Dir etwas auf, das Du nutzen kannst, um Deinem Schatten zu begegnen und die Angst hinter dem Schatten ans Licht zu bringen!

Was bedeutet Bescheidenheit?

Bescheidenheit bedeutet, das richtige Maß zu finden und uns nicht über das Leben zu stellen. Das Leben hat seinen eigenen Gang und nicht alles steht unter unserer Kontrolle. Wir machen uns das Leben einfacher, wenn wir akzeptieren, was sich tatsächlich unter unserer Kontrolle befindet und was nicht.

Zusammenhang:
Dein Schatten deutet an, dass Du Dir zu viele Gedanken machst und versuchst, Deine eigene Lebensenergie zu kontrollieren. Arthur Schopenhauer sagte: „Der Mensch kann zwar tun was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“ Du stehst Deiner Wahrheit im Weg, wenn Du über sie bestimmen willst. Lass sie doch einfach zu.

Was Du jetzt für Dich tun kannst

1.

Praktisch

Egal wer Du bist und wonach Du suchst, es wird Dir helfen, Dich gelegentlich an einen stillen Ort zurückzuziehen, an dem Du in Ruhe meditieren und mit Dir selbst sprechen kannst. Es ist wichtig, dass wir uns die Zeit nehmen, uns selbst zuzuhören!

2.

Theoretisch

Viele Autoren, Psychologen und Philosophen haben Bücher zur Selbsterkenntnis geschrieben. Aber am wichtigsten ist, dass Du Dir selbst Gedanken machst, um herauszufinden, weshalb Du so fühlst, wie Du es tust und das ohne Dich dafür zu verurteilen.

3.

Spezifisch

Um Deine Spontanität zu fördern eignet sich eine körperbetonte und intuitive Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten. Gute und beliebte Ansätze sind bspw. das Improvisationstheater, Somatic-Bodywork und systemische Gruppen-Aufstellungen.


Wenn Du Schwierigkeiten besitzt, dieses Ergebnis einzuordnen, dann kannst Du den Test natürlich wiederholen. Vielleicht wird dann ein anderer, aber verwandter Schatten angezeigt?

Interessiert Dich, wie das Ergebnis genau zu Stande kommt und worauf der Test aufbaut? Dann empfehle ich Dir mein Buch "Der erste Schritt: Wege zur Selbsterkenntnis"! Hier findest Du eine Gratis-Leseprobe:

GRATIS-LESEPROBe

Der erste Schritt
Wege zur Selbsterkenntnis