Mangel an Gewissenhaftigkeit 

Gewissenhaftigkeit

Gewissenhaftigkeit?

Einführung

Herzlich Willkommen auf Deiner Ergebnisseite! Gleich erfährst Du mehr zu Deinem verborgenen Schatten. Eine kurze Erklärung: Jeder persönliche Schatten befindet sich in einem Spannungsfeld aus positiven Eigenschaften und deren Schattenaspekten. Ein Schatten entsteht, weil die positive Eigenschaft unterdrückt wird, wenn ein Mensch Angst davor besitzt, sich authentisch zu zeigen und damit verletzbar zu machen.

Ein Schatten ist aber nichts Schlechtes, denn er repräsentiert oft die Stärke einer Eigenschaft oder die einer anderen. Seine Aufgabe ist es Dich zu beschützen und Dir zu helfen, Deine Ziele zu erreichen! Jeder Schatten ist im Grunde eine positive Eigenschaft, die wegen einer schlechten Erfahrung in der Kindheit oder Jugend in einen Widerspruch mit wichtigen Bedürfnissen geraten ist. Deshalb hat sich die Psyche entschieden, diese positive Eigenschaft entweder zu unterdrücken oder gegen jeden Widerstand auszuleben! Sie befindet sich also nicht mehr in einem harmonischen Zustand.

"Marias Eltern besitzen starke Überzeugungen und engagieren sich zusammen mit Gleichgesinnten für eine bessere Gesellschaft. Jedenfalls ist das ihre Sichtweise. Maria musste sich früh den Vorstellungen ihrer ehrgeizigen Eltern unterwerfen und wenn sie auch alles hatte, so besaß sie wenig Spielraum, sich auszuprobieren. Ihre eigenen Vorstellungen spielten keine Rolle und sie konnte sie auch nicht äußern, ohne dafür kritisiert zu werden. Im Herzen wehrte sie sich jedoch gegen diese Bevormundung. Heute fällt es ihr schwer, ihre Verantwortung anderen gegenüber zu sehen, denen sie gerne alle Schuld zuschiebt."

Die Stärke Deines Schattens:

Du hast gelernt, Dir von anderen nichts einreden zu lassen. Du bist unabhängig und frei von dem Gefühl, es irgendjemandem außer Dir selbst Recht machen zu müssen. Du achtest gut auf Deine Bedürfnisse und weißt, dass es im Leben darum geht, es zu genießen! Ist das wirklich alles?

Die Schwäche Deines Schattens:

Du flüchtest vor Deinen Ängsten und Deiner inneren Stimme in ein Leben, das sich nur an der Oberfläche abspielt. Du vermeidest die Tiefe Deines eigenen Herzens, weil Du die Begegnung mit alten Verletzungen scheust, die nie geheilt wurden. So begräbst Du Dein eigenes Licht.

Deine Schatten-Position

Hier findest Du ein Schaubild mit allen positiven Eigenschaften und ihren Verbindungen zueinander. Außerdem siehst Du in Dunkelrot die positive Eigenschaft, zu der Deine Psyche ein gespaltenes Verhältnis besitzt. In Rosa ist die Nebenposition gekennzeichnet, die einen starken Einfluss auf Deinen Schatten besitzt. Deinem Schatten gegenüber steht, eingerahmt in Rot, eine Eigenschaft, welche Deinen Schatten ausgleichen und harmonisieren kann.

Du kannst das Bild anklicken,
um es zu vergrößern!

Verantwortung

Unsere innere Stimme ist ein Licht, das alle Verantwortung trägt, die wir zu halten fähig und aufgerufen sind. Verantwortung zu übernehmen heißt, dem großen Ganzen so zu dienen, wie ich es in mir erkenne. Wenn mich meine Seele zu etwas auffordert, das anderen wahnsinnig erscheint, soll ich mich abhalten lassen? Verantwortungsgefühl kann nur aus dem “irrationalen” Inneren kommen. Dort brennt unser Licht!

  1. 1
    Wir wurden geboren um ein Licht in diese Welt zu bringen, das strahlen und sich verbreiten möchte. Wir sind dieses Licht!
  2. 2
    Schuldzuweisungen sind eine Form der Unterdrückung dieses Lichts. Egal, ob wir selbst oder andere unser Richter sind.
  3. 3
    Unsere einzige Verantwortung im Leben ist es, diesem Licht gerecht zu werden. Es ist das selbe Licht, das in uns allen brennt.

Die beiden Schatten der Selbstlosigkeit

Die Gegenüberstellung beider Schatten soll Dir die Extreme der Spaltung aufzeigen, die entstehen, wenn die eigentlich positive Eigenschaft teilweise abgelehnt wird und sie sich dadurch im Widerspruch mit sich selbst befindet. Kennst Du Menschen, die den ergänzenden Schatten besitzen? Was denkst Du über sie?

Mangel an Schuldlosigkeit

  • Alles ist meine Verantwortung oder Schuld
  • Flucht in idealistische Ernsthaftigkeit
  • Das Bedürfnis, sich zu rechtfertigen
  • Lebenshärte gegenüber sich selbst

Mangel an Gewissenhaftigkeit

  • Nichts ist meine Verantwortung oder Schuld
  • Flucht in Banalitäten und Oberflächlichkeit
  • Konsequenzen werden stets ausgeblendet
  • Ignoranz gegenüber fremden Bedürfnissen

Warum beide zusammen gehören:

Die beiden Schatten einer Eigenschaft entstehen dann, wenn wir über eine Eigenschaft urteilen und bestimmte Aspekte und Ausdrucksformen dieser Eigenschaft als gut und andere als schlecht verurteilen. Deshalb tragen wir auch beide in uns, selbst wenn wir die andere Seite verleugnen. Es kann daher sein, dass Du Dich viel mehr mit dem anderen Schatten identifizieren magst. Die Wahrheit ist aber, dass wir immer von beiden Schatten motiviert und demotiviert werden, nur sind wir uns dessen nicht bewusst. Versuche Dich zu erinnern, ob Du nicht hin und wieder in das gegenüberliegende Extrem fallen kannst, ganz besonders, wenn Dich etwas triggert und emotional sehr mitnimmt?

Deine Nebenposition: Mitgefühl

Die Nebenposition besitzt einen starken Einfluss auf die Ausrichtung Deines Schattens, also welcher Schattenaspekt einer Eigenschaft bei Dir überwiegt. Er zeigt außerdem einen weiteren unbewussten Schatten an, der Dich bei der Ursachenfindung unterstützten kann. Vielleicht verstehst Du durch ihn besser, wo Dein Schatten ursprünglich entstanden ist?

Was bedeutet Mitgefühl?

Mitgefühl ist die erlebte Wahrnehmung, dass wir alle mit einander verbunden sind und es entsteht, wenn wir uns der Welt und uns selbst öffnen. Dann weitet sich unser Gefühl auf die Bedürfnisse außerhalb unseres Egos aus und wir nehmen mehr von der Welt und uns selbst war. Mitleid ist kein Mitgefühl, sondern eine emotionale Reaktion auf etwas, das uns an das verdrängte Leid erinnert. Mitgefühl entsteht durch die Akzeptanz und das Verständnis für alles Lebendige.

Zusammenhang:
Dein Schatten deutet an, dass Du wenig Mitgefühl zeigst, wenn es Dich etwas kosten würde. Du bevorzugst die Distanz zu den Bedürfnissen von anderen. Du fühlst Dich von ihnen eingeengt und Deiner eigenen Freiheit beraubt. Die siehst Deine eigenen Bedürfnisse leider ebenfalls nur teilweise. Echtes Mitgefühl unterscheidet nicht in Dein und Mein. Es sieht einfach das, was da ist. Erlaube Dir zu sehen, was Dein eigenes Licht verschüttet hat und Du wirst Mitgefühl für Dich selbst und alle anderen entwickeln. 

Der Ausgleich: Leichtigkeit

Die ausgleichende Eigenschaft steht der Eigenschaft Deines Schattens im Schaubild gegenüber. Das ist natürlich kein Zufall! Sie zeigt Dir etwas auf, das Du nutzen kannst, um Deinem Schatten zu begegnen und die Angst hinter dem Schatten ans Licht zu bringen!

Was bedeutet Leichtigkeit?

Sie ist das große "Ja!" zum Leben, mit dem wir an der Schöpfung teilhaben. Mit Leichtigkeit zu leben bedeutet, seine Energien nicht zurückzuhalten und daran zu glauben, dass am Ende alles Sinn machen und gut werden wird. Sie ist die Energie unseres inneren Kindes, das sich mit der Welt verbunden fühlt und weiß, dass jede seiner Erfahrungen ein Geschenk ist. Seine Unschuld und sein Glaube an die Fülle der Schöpfung lassen in ihm keinen Zweifel aufkommen, dass die Welt im Grunde gut ist.

Zusammenhang:
Dein Mangel an Realismus hat Dich oft in Situationen geführt, in denen Du Dich überfordert und allein gefühlt hast. Genau wie früher! Oberflächlichkeit und zwanghaft gute Laune können Dir vorübergehend helfen, aber nur der Schmerz in der Tiefe Deiner Seele lehrt Dich, wer Du wirklich bist. Denn eigentlich bist Du auf der Flucht vor der Wahrheit über Dich selbst. Schau an den Ort, an dem Du Deine innere Leichtigkeit verloren hast und Du wirst Dein Licht finden. Dieses Licht ist der Schlüssel zu einem Leben, das Dir Befriedigung schenken kann.

Was Du jetzt für Dich tun kannst

1.

Praktisch

Egal wer Du bist und wonach Du suchst, es wird Dir helfen, Dich gelegentlich an einen stillen Ort zurückzuziehen, an dem Du in Ruhe meditieren und mit Dir selbst sprechen kannst. Es ist wichtig, dass wir uns die Zeit nehmen, uns selbst zuzuhören!

2.

Theoretisch

Viele Autoren, Psychologen und Philosophen haben Bücher zur Selbsterkenntnis geschrieben. Aber am wichtigsten ist, dass Du Dir selbst Gedanken machst, um herauszufinden, weshalb Du so fühlst, wie Du es tust und das ohne Dich dafür zu verurteilen.

3.

Spezifisch

Um zu lernen, was in der eigenen Verantwortung steht und was nicht, braucht es mehr Gefühl und weniger Verstand. Dieser wird alles rechtfertigen, was dem Ego dient. Nur über das Gefühl gelangen wir zur eigentlichen Wahrheit unseres inneren Lichts.


Wenn Du Schwierigkeiten besitzt, dieses Ergebnis einzuordnen, dann kannst Du den Test natürlich wiederholen. Vielleicht wird dann ein anderer, aber verwandter Schatten angezeigt?

Interessiert Dich, wie das Ergebnis genau zu Stande kommt und worauf der Test aufbaut? Dann empfehle ich Dir mein Buch "Der erste Schritt: Wege zur Selbsterkenntnis"! Hier findest Du eine Gratis-Leseprobe:

GRATIS-LESEPROBe

Der erste Schritt
Wege zur Selbsterkenntnis